Thomas Ch. Haendly (1943 – 2014 Aachen) Zeichnung (2008) „Holocaust-Mahnmal Berlin“

Winning Bid: 170,00

Kategorie:

Beschreibung

Thomas Ch. Haendly
(* 29.1.1943 Köln; † 21.1.2014 Aachen)
Zeichnung (Bleistift/Farbstift, 2008)
„Holocaust-Mahnmal Berlin“
(rechts unten handsigniert u. datiert)
gerahmt (30 x 40 cm)
————————————————————————–

Thomas Ch. Haendly (* 29.1.1943; † 21.1.2014 Aachen) war Architekt und Stadtplaner in Aachen, suchte am 21. Januar 2014 den Freitod.

Haendly zeichnete mit Tusche und Farbstift. „Ich wünsche mir, dass meine Bilder aus der Nähe betrachtet werden. Oft entdeckt man erst auf den zweiten Blick die versteckte Erotik in meinen Arbeiten”, sagte der Künstler über sein Werk. Geboren 1943 und aufgewachsen in Köln, studierte er Architektur und Städtebau an der RWTH Aachen. Nach dem Examen arbeitete er in verschiedenen freien Büros, war 32 Jahre lang Stadtplaner beim Planungsamt der Stadt Aachen und musste seit 2006 “nie mehr aus Vernunftgründen schlafen gehen”, wie er formulierte, als er in den Ruhestand verabschiedet wurde. „Während eines Aufenthaltes in Prag lernte ich das Malen mit Druckerfarben. Bereits ein Jahr später stellte ich erste Bilder in einer Sammelausstellung im Foyer der FH Bayernallee aus”, erzählte er anlässlich einer Ausstellungseröffnung in Herzogenrath.

Neben dieser Maltechnik, die er im Laufe der Jahre immer weiter verfeinerte, widmete er sich auch weiterhin dem Zeichnen. 1990 versuchte er sich mit großem Erfolg in einer eher von Frauen besetzten Domäne, der Seidenmalerei. Seit 1997 zeichnet er wieder mehr mit Bleistift, Buntstift und Tusche. Motive waren zum Beispiel knorrige Stämme alter Bäume, Wolkengebirge aus Schornsteinen oder Kraftwerken, Marmorbeläge in Kirchen oder Furniere. Die eigenwillige Sichtweise und künstlerische Interpretation ließ auch bei unvoreingenommener Betrachtung oft eines erkennen: die latente oder gar vordergründige erotische Komponente. Damit wurde dem Betrachter eine neue Dimension eröffnet, selbst in alltäglichen Dingen diese zu erkennen. (aus Aachener Zeitung vom 26.12.2011)
———————————————————————————————-

Die Objekte, die von der Medienhaus Aachen GmbH ausschließlich zu Gunsten des Vereins „Menschen helfen Menschen“ versteigert werden, müssen nach Auktionsende im Medienhaus Aachen, Dresdener Straße 3, 52068 Aachen, gegen Barzahlung abgeholt werden.

Nach Auktionsende erhält der Käufer per E-Mail genaue Informationen zum weiteren Procedere.

Kontakt: Kunstmarkt@medienhausaachen.de

Alle Gebote:

Auction has expired

Highest bidder was: Lene

Bieter Gebotszeit Gebot Auto
Lene 26. Dezember 2021 20:05 170,00
Micheleac 26. Dezember 2021 10:21 165,00 Auto
Lene 26. Dezember 2021 10:21 160,00
Micheleac 23. Dezember 2021 19:38 155,00
Mplum 23. Dezember 2021 19:38 150,00 Auto
Mplum 21. Dezember 2021 23:01 140,00 Auto
Auktion 21. Dezember 2021 23:01 135,00
Mplum 19. Dezember 2021 19:27 125,00
MW 19. Dezember 2021 19:27 120,00 Auto
MW 19. Dezember 2021 17:55 115,00
Mplum 19. Dezember 2021 17:55 110,00 Auto
Mplum 17. Dezember 2021 20:21 90,00
Auction started 16. Dezember 2021 18:00