Maria Katzgrau (1912 – 1998 Aachen) Original-Federzeichung (1983) „Friedenstaube“

Winning Bid: 155,00

Kategorie:

Beschreibung

Maria Katzgrau
(* 4. 4. 1912 Aachen; † 7. 3. 1998 Aachen)
Original-Federzeichung (1983)
„Friedenstaube“
(handsigniert u. datiert)
Blatt 25,5 x 36,5 / Rahmen 40 x 50 cm
———————————————————————————————

Maria Katzgrau (* 4. April 1912 in Aachen; † 7. März 1998 ebenda) war eine deutsche Malerin, Grafikerin und Glasmalerin. Geboren und aufgewachsen in Aachen studierte sie an der Kunstgewerbeschule Aachen bei Rudolf Schwarz und wurde dort Meisterschülerin und Assistentin von Anton Wendling. Sie beschäftigte sich mit dem Glasdesign, der Monumentalmalerei und der Grafik. Werke von ihr befinden sich außer in Deutschland auch in Island, Grönland und im Vatikanischen Museum. Drei Kirchen hat sie in Island mit Fenstern versehen: in der Kirche in Höfn in Hornafjördur 1966, in der evangelischen Kirche in Hafnarfjord 1971 und in der Kirche von Siglufjord 1974.

Biografie: 1912: Maria Katzgrau wird am 4. April 1912 in Aachen geboren. Der aus einer Eifeler Dachdeckerfamilie stammende Vater ist Schuldirektor. Maria Katzgrau besucht die Mädchenoberschule St. Leonhard in Aachen. 1930: Beginn des Studiums an der Aachener „Zeichen- und Kunstgewerbeschule”, die sich an Handwerker, Graphiker und Innenarchitekten wandte. Über die Grenzen Aachens hinaus bekannt wurde die Kunstgewerbeschule durch Rudolf Schwarz, der die Institution im Sinne einer “Werkschule” von 1927-1934 leitete. Es gab Fachabteilungen für Baukunst, Malerei, Plastik, Kunsthandwerk und Metallverarbeitung. Lehrer von Maria Katzgrau sind u.a. der Architekt Prof. Hans Schwippert, der Bildhauer Prof. Hein Minkenberg und der Glasmaler Prof. Anton Wendling 1932: Schülerin und Mitarbeiterin von Prof. Anton Wendling, der als Schüler von Johan Thorn Prikker die Leitlinien moderner Glasmalerei weiterentwickelte.

1930er Jahre: Erster Kontakt und Zusammenarbeit mit den Glasmalereiwerkstätten von Ludovica Oidtmann/Linnich und Hein Derix/Kevelaer. 1933/34: Gesamtausstattung der Kirche St. Barbara in Hückelhoven mit Glasmalereien. 1934: Nach der Schließung der Kunstgewerbeschule und dem Weggang Anton Wendlings nach Luxemburg, macht Maria Katzgrau sich selbständig. 1935: Wettbewerb für Fenster am Wormser Dom bis 1937. 1937: Reise zur Weltausstellung nach Paris. 1939: Reise nach Jugoslawien (August) und Italien (September). 1943: Reise nach Italien (Februar/März). 1946: Reise nach Italien (Dezember). 1947: Wettbewerb für Fenster in der Aachener Domchorhalle. Ihr zweitplazierter mitverwerteter ornamentaler Entwurf wird als „zu konstruiert und logisch” gegenüber Entwürfen von Anton Wendling und Walter Benner abgelehnt. 1948: Beteiligung an einer Ausstellung in Soest mit „Bildnis Karls des Großen”. 1950: Wettbewerb Kölner Domfenster. Tod des im Hause wohnenden Vaters. 1952: Erste Zusammenarbeit mit der Glasmalereiwerkstatt Wilhelm Derix in Düsseldorf-Kaiserswerth. 1954: Reisen nach Athen und Istanbul (September). 1950er Jahre: Beginn der Malerei, zunächst auf Hartfaser- und Spanplatten, später auf Leinwand. In den 60er und 70er Jahren bevorzugt Katzgrau eine dunklere Farbpalette. Sie hat Kontakt zu Pierre Soulages, den sie 1961 anlässlich seiner Retrospektive im Museum Folkwang in Essen trifft. 1964: Wettbewerb für Fenster der Kirche St. Joseph in Köln-Braunsfeld. 1966: Erster Auftrag in Island (Hafnarfjordkirche). 1967: Beteiligung an der Ausstellung „Glasmalerei” zusammen mit Rainer Flock und Ludwig Schaffrath in der Stadtsparkasse Aachen. 1970er Jahre: Reise nach Island und Grönland. Glasmalereien für Kirchen in Island und Grönland. Ehrenbürgerschaft und Medaille von Kulusuk, Grönland. Entdeckung von Metall, insbesondere Aluminium für freie künstlerische Arbeit (Reliefs und Plastiken) und Glasfenster (Aachen, St. Bonifatius 1970/73). 1982: Ausstellung im „Studio” der Handwerkskammer Aachen anlässlich der Fertigstellung der Bleiverglasung für das Treppenhaus des Aachener Handwerkskammergebäudes. 1987: Vierter Platz beim Wettbewerb um die Neugestaltung der Frankfurter Paulskirche. Erste Einzelausstellung in der Galerie Philipp in Aachen (Gemälde, Federzeichnungen, 25.10. – 22.11.1987). 1988: Verleihung der „Aachener Zeitungs-Ente” für Verdienste um die Region (seit 1966 vom Bezirksverein der Aachener Presse verliehen). 1998: Maria Katzgrau stirbt am 7. März in ihrem Haus am Preusweg 5 in Aachen.

1999: Schenkung des Nachlasses an das Deutsche Glasmalerei-Museum in Linnich (über 1800 Entwürfe zuzüglich Zeichnungen, Plastiken und Gemälde) durch Fritz Oidtmann. 2008: Retrospektive Maria Katzgrau im Deutschen Glasmalerei-Museum Linnich.
_______________________________________________________________

Die Objekte, die von der Medienhaus Aachen GmbH ausschließlich zu Gunsten des Vereins „Menschen helfen Menschen“ versteigert werden, müssen nach Auktionsende im Medienhaus Aachen, Dresdener Straße 3, 52068 Aachen,
gegen Barzahlung abgeholt werden.

Nach Auktionsende erhält der Käufer per E-Mail genaue Informationen zum weiteren Procedere.

Kontakt: Kunstmarkt@medienhausaachen.de

Alle Gebote:

Auction has expired

Highest bidder was: Uli

Bieter Gebotszeit Gebot Auto
Uli 12. Dezember 2021 20:11 155,00 Auto
RR 12. Dezember 2021 20:11 150,00
Uli 12. Dezember 2021 20:11 145,00 Auto
margret 12. Dezember 2021 20:11 140,00
Uli 12. Dezember 2021 20:11 135,00
margret 12. Dezember 2021 20:04 130,00
Uli 12. Dezember 2021 20:04 125,00 Auto
Uli 12. Dezember 2021 17:55 120,00
Jerry 12. Dezember 2021 16:35 115,00
Wameru 8. Dezember 2021 17:58 105,00
margret 5. Dezember 2021 18:41 100,00
Uli 5. Dezember 2021 18:41 95,00 Auto
Uli 5. Dezember 2021 0:00 90,00
Wameru 5. Dezember 2021 0:00 85,00 Auto
Wameru 2. Dezember 2021 18:37 80,00
Auction started 2. Dezember 2021 18:00