Thomas Niederau (* 1967 Düren), Öl auf Leinwand (1998): „Sonnenblumen“

Startgebot: 110,00

Verbleibende Zeit:

Auktionsende am: 4. Dezember 2022 20:46

Zeitzone: Europe/Berlin

Mindestpreis nicht erreicht.

(So funktioniert das Bieten: Ihr Gebot muss gleich oder höher sein als der nachfolgende Betrag, Sie können einen höheren Betrag eingeben, dann werden andere Gebote bis zu diesem Betrag vom automatischen Bietsystem durch Ihr Maximalgebot überboten : 110,00 )
(  )

Kategorie:

Beschreibung

Thomas Maria Niederau
(* 1967 Düren)
Öl auf Leinwand (1998)
„Sonnenblumen“
(rückseitig signiert, betitelt u. datiert)
Format: 60 x 70 cm
————————————————

aus: Dürener Nachrichten vom 14. September 2010 und Jülicher Nachrichten vom 21. Dezember 2003

Farbenprächtige Acryl-Arbeiten

„Hier ist einfach eine gute Atmosphäre. Der Raum ist klar, groß und sehr schön hell.” Thomas Niederau weiß, wovon er spricht. Der Maler aus Düren hat schließlich schon über 30 Mal in den Räumen des „Komm”-Zentrums in Düren ausgestellt.

Thomas Niederau aus Birkesdorf ist Autodidakt, gemalt hat er eigentlich immer schon gerne. „Ich habe schon mit vier, fünf Jahren angefangen zu malen”, erzählt er, „und in der Schule Klassenräume und Türen bemalt. Meine ersten richtigen künstlerischen Arbeiten sind dann aber 1983 entstanden.”

Niederau malt am liebsten mit Acrylfarbe, seine Arbeiten sind sehr farbenprächtig. Niederau: „Farbe ist mein stärkstes und wichtigstes Ausdrucksmittel. Dabei wehre ich mich gegen den Begriff bunt. Der ist mir einfach zu platt.” Für Thomas Niederau sind Rot, Grün, Blau und Gelb einfach bunt, er mischt die Farben für seine Bilder, zeigt sie in ganz unterschiedlichen, sehr feinen Nuancen. In seiner Ausstellung „Kunststücke” im „Komm”-Zentrum zeigt Niederau 25 Bilder, es gibt viele Motive aus Düren, zum Beispiel ein Bild von der Pleußmühle. „Architektonische Sachen werden mir in letzter Zeit immer wichtiger”, so Niederau, der an einem Bild bis zu einer Woche lang malt. „Aber natürlich male ich auch andere Sachen.”

Für seine Schau im „Komm”-Zentrum hat Niederau auch Texte seines Vaters Hubert illustriert. Ein Bild beschäftigt sich zum Beispiel mit dem Thema Weihnachten. „Es war mir wichtig”, so Niederau, „bei diesem Bild zu verdeutlichen, dass das Besinnliche, was Weihnachten und die Adventszeit ja ausmachen sollten, immer mehr in den Hintergrund gerät.”

Niederau beweist viel Talent, sei es bei Kratztechniken, Mischtechniken, Öl auf Leinwand oder Collage-artigen Großformaten. Vor allem die Farbstruktur auf der Leinwand, die in seinen Werken steckt, zeugt vom Aufwand. Am liebsten möchte man das Bild fühlen, so enorm sind die Hügel und Täler in den Farbschichten. Direkt aus der Tube auf die Leinwand trägt er bei vielen Bildern Schicht um Schicht unter starker Anstrengung auf. Die Mühe lohnt, betrachtet man die Resultate.

So vielseitig wie Niederaus technische Fähigkeiten sind auch seine Themen. Ob Tiere, Menschen, Landschaften oder sogar biblische Motive, von allem lässt er sich inspirieren. Der Autodidakt setzt sich mit unterschiedlichen Kunstepochen auseinander. Sowohl surrealistische, abstrakte, impressionistische als auch klassische Elemente sind in seinen Werken vorhanden.
————————————————-

Die Objekte, die von der Medienhaus Aachen GmbH ausschließlich zu Gunsten des Vereins „Menschen helfen Menschen“ versteigert werden, müssen nach Auktionsende im Medienhaus Aachen, Dresdener Straße 3, 52068 Aachen, gegen Barzahlung abgeholt werden.

Abholtermin ist der Samstag nach Auktionsende, 10. Dezember, zwischen 10.00 und 12.00 Uhr, Medienhaus Aachen, Dresdener Straße 3, 52068 Aachen (Einfahrt links neben dem Neubau bis zur Schranke, dort parken und bitte am Eingang melden)

Kontakt: Kunstmarkt@medienhausaachen.de

Alle Gebote:

Auction started 24. November 2022 18:00