Walter R. Habicht (1906 – 1999), Schüler u. a. von Emil Orlik, 2 Zeichnungen: „Bruder und Schwester“

Startgebot: 120,00

Verbleibende Zeit:

Auktionsende am: 26. Mai 2024 18:18

Zeitzone: Europe/Berlin

Mindestpreis nicht erreicht.

(So funktioniert das Bieten: Ihr Gebot muss gleich oder höher sein als der nachfolgende Betrag, Sie können einen höheren Betrag eingeben, dann werden andere Gebote bis zu diesem Betrag vom automatischen Bietsystem durch Ihr Maximalgebot überboten : 120,00 )
(  )

Kategorie:

Beschreibung

Walter Rollemann Habicht
(* 5. 6. 1906 Berlin; † 23. 7. 1999 Darmstadt)
Schüler u. a. von Emil Orlik
2 Zeichnungen, Bleistift (1970)
„Bruder und Schwester“
(monogrammiert u. datiert)
Bilder: 26 x 36 cm
Rahmen (= kostenlose Beigabe): 42 x 54 cm
————————————————

Walter Rollemann Habicht (* 5. Juni 1906 Berlin; † 23. Juli 1999 Darmstadt) war ein deutscher Maler.

Nach seiner Schulausbildung studierte Walter Rollemann Habicht an den Vereinigten Staatsschulen für freie und angewandte Kunst in Berlin bei Ludwig Bartning und Emil Orlik. Anschließend setzte er seine Studien an der Akademie für Graphik und Buchgewerbe bei Hugo Steiner-Prag in Leipzig fort. 1930/31 arbeitete er als Pressezeichner für das Darmstädter Tagblatt. Danach war er als freischaffender Maler in Berlin tätig, wo er sich vorwiegend der Porträt- und Landschaftsmalerei widmete. 1940/41 war Habicht als Zeichner beim OKH in Berlin dienstverpflichtet und danach bis zur Kriegsgefangenschaft 1944 Soldat.

1947 übersiedelte er endgültig nach Darmstadt, wo er von 1961 bis 1971 neben seiner freien künstlerischen Arbeit einen Lehrauftrag für freies Zeichnen an der Darmstädter Werkkunstschule (heute Fachhochschule für Gestaltung) innehatte. Ausgedehnte Studienreisen führten Habicht nach Finnland, Holland, Italien, Österreich, Spanien, Frankreich, Jugoslawien und Schottland.

Der thematische Schwerpunkt des Malers, Aquarellisten und Zeichners lag auf Landschaft und Architektur. Er schuf menschenleere Räume in meist kühlen, pastelligen Farbtönen, unwirklich und unnahbar. Sein Studium fiel in die Zeit der Weimarer Republik, in der sich ein realistischer Stil ausbildete, der mit „Neue Sachlichkeit“ und „Magischer Realismus“ etikettiert wurde. Dieser früh erlebte Zeitstil bestimmte die gesamte künstlerische Laufbahn des Malers. Habicht malte präzise, geometrisierte die Welt und steigerte den Realismus ins Surreale.

Literatur: Walter Rollemann Habicht: Landschaft um Darmstadt, Darmstadt 1983 (Stadtlexikon Darmstadt)
————————————————-

Die Objekte, die von der Medienhaus Aachen GmbH ausschließlich zu Gunsten des Vereins „Menschen helfen Menschen“ versteigert werden, müssen nach Auktionsende im Medienhaus Aachen, Dresdener Straße 3, 52068 Aachen, gegen Barzahlung abgeholt werden.

Abholtermin gegen Barzahlung ist der Samstag nach Auktionsende, 1. Juni 2024, zwischen 10.00 und 12.00 Uhr, Medienhaus Aachen, Dresdener Straße 3, 52068 Aachen (Einfahrt links neben dem Neubau bis zur Schranke, dort parken und bitte am Eingang neben der Schranke melden).

Kontakt: Kunstmarkt@medienhausaachen.de

Alle Gebote:

Auction started 17. Mai 2024 19:00